Skip Navigation
>> HomeAktuelles

28.04.2011 09:54 Alter: 8 yrs

Baumaßnahme an der Schenkstraße abgeschlossen


Neu: Blick von der Schenkstraße

Neu: Ansicht von der Mandaubrücke

Alt: Einengung durch ehemalige "Steinschenke"

Alt: Blick von der Mandaubrücke

Alt: Kreuzungsbereich ohne Fußweg

Alt: Gebäude Schenkstraße Nr. 4 vor dem Abriss

Die Baumaßnahme "Beseitigung der Engstelle" an der Schenkstraße in Mittelherwigsdorf ist in den letzten Wochen endgültig abgeschlossen worden. Somit ist ein weiterer Schandfleck in unserer Gemeinde beseitigt.

In Vorbereitung der Baumaßnahme wurde im Auftrag der Gemeinde bereits 2006 die ehemalige "Steinschenke" am Fuß des Schenkberges - als Hauptursache für die Einengung im Kreuzungsbereich - durch die Firma Halang KG abgerissen. Um Baufreiheit zu schaffen musste im Jahr 2009 auch noch das Gebäude Schenkstraße Nr. 4 weichen.

Unter großem Aufwand und erheblichen Einschränkungen für Anwohner und den Durchgangsverkehr, und nicht zuletzt auch für die Händler im Kaufpark erfolgten dann von Mai bis Oktober 2010 die eigentlichen Bauarbeiten.

Dabei wurde die Brücke über den Rietschebach verlängert, sämtliche Strom-, Gas-, Wasser-, Abwasser- und Telefonleitungen umverlegt, die Straße begradigt und ein Fußweg von der Mandaubrücke bis zur Schenkstraße neu errichtet. Die Baustelle war im August 2010 dann auch vom Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen worden, was aber glücklicherweise nur kurzzeitige Verzögerungen verursachte.

Auftraggeber für die Arbeiten war die Straßenbauverwaltung des Freistaates, lediglich der Bau des Fußweges fiel in die Zuständigkeit der Gemeinde. Geplant wurde die Maßnahme vom Ingenieuerbüro AIZ aus Zittau, Hauptauftragnehmer war die Firma STL aus Löbau.

In diesem Jahr erfolgten noch Restarbeiten wie Markierungsarbeiten, Beschilderung und Bepflanzung. Als Ergebnis steht heute ein optisch ansprechender und übersichtlicher Kreuzungsbereich, der diesen stark befahrenen Knotenpunkt zwischen Schenk-, Haupt-, Hainewalder- und Hörnitzer Straße, Kirchsteg und Mühlgraben besser passierbar macht.