Barrierefrei
06.06.2016 15:17 Alter: 3 yrs

Hortneubau kann kommen!


Fotos: Klaus-Rüdiger Komm

Aus den Händen von Staatssekretär Herbert Wolff aus dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und Landrat Bernd Lange konnte ich am 27. Mai im Beisein zahlreicher Gäste den sehnlichst erhofften Fördermittelbescheid über 862.500 € für den Neubau des Schulhortes auf dem Gelände der Grundschule entgegennehmen. Begrüßt wurden die Gäste bei schönstem Wetter mit dem Oberlausitzlied, vorgetragen von Schülern der vierten Klasse.


Nachdem sich die Hoffnung auf Förderung aus den Fachförderprogrammen zerschlagen hatte und die Finanzierung des etwa 1,15 Mio Euro teuren Projektes wieder gänzlich offen war, stieß die Verwaltung Ende März auf das neue sächsische Programm „Vitale Dorfkerne“, dass demjenigen eine 75%-Förderung in Aussicht stellte, der im „Windhundprinzip“ einen aussagekräftigen und hinreichend untersetzten Antrag zustande bringt. Bereits am 20 April waren wir in der Lage den Antrag mit seinen zahlreichen Genehmigungen und Stellungnahmen einzureichen. Als eine der ersten Kommunen sachsenweit konnten wir nun also einen Anteil aus dem 10 Mio Euro umfassenden Fördertopf erringen.


Mit großer Dankbarkeit und Stolz auf diesen geglückten Versuch möchte ich mich bei allen bedanken, die zum Erfolg beigetragen haben. Mein Dank gilt neben dem Freistaat als Fördermittelgeber dem Ingenieurbüro IHR Swen Rost, dem Amt für Kreisentwicklung, dem Bauaufsichtsamt, dem Kommunalamt und dem Jugendamt des Landkreises Görlitz sowie dem Regionalmanagement der LEADER-Kulisse Naturpark Zittauer Gebirge für ihre Mitarbeit, bei der sprichwörtlich ein Rad ins andere gegriffen hat. An erster Stelle bedanke ich mich aber bei meinen Mitarbeitern im Gemeindeamt, die neben der täglichen Arbeit, diesen so wichtigen Antrag in kürzester Zeit erstellt haben, sowie dem Gemeinderat, der von Beginn an die Notwendigkeit dieser Maßnahme erkannt und unterstützt hat.


Für das Projekt, das neben der Sanierung des ehemaligen Jugendclubgebäudes einen zweigeschossigen Anbau an selbiges vorsieht, läuft derzeit der Antrag auf Baugenehmigung. Voraussichtlich im Herbst können die Arbeiten ausgeschrieben werden, die möglichst im Frühjahr 2017 beginnen sollen. Danach können 110 Hortkinder auf reichlich 300 m² zeitgemäß betreut werden und auch die dann mehr als 130 Schulkinder finden in der Grundschule den Platz vor, den sie für eine angemessene Unterrichtsgestaltung benötigen.


Mit dem Neubau des Schulhortes sind wir in der Lage einen weiteren wichtigen Schritt in der Entwicklung unserer gesamten Gemeinde zu gehen und einen schon heute attraktiven Grundschulstandort zusätzlich aufzuwerten. Darüber freue ich mich besonders. Gleichzeitig konnten sich Staatssekretär Wolff, Landrat Lange und MdL Dr. Meyer von der „Vitalität“ der Mittelherwigsdorfer Grundschule überzeugen und den Eindruck mit nach Hause nehmen, dass das Geld in unserer Gemeinde bestens angelegt ist.


Ihr Markus Hallmann, Bürgermeister