Barrierefrei
12.07.2012 16:25 Alter: 7 yrs

Schnelles Internet für die Gemeinde Mittelherwigsdorf


Gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger in den Ortsteilen Mittelherwigsdorf, Oberseifersdorf und Radgendorf: Die Deutsche Telekom hat ihr DSL-Breitbandnetz in Betrieb genommen. Die umfangreichen Arbeiten, Planung, Bestellung sowie Montage und Schaltarbeiten, wurden jetzt abgeschlossen. Anwohner haben nun die Möglichkeit, einen DSL-Anschluss mit Bandbreiten von bis zu 16 MBit/s zu beauftragen.

Damit enden die beinahe vier Jahre dauernden Bemühungen der Gemeinde um den Anschluss ans schnelle Internet. Bereits Ende 2008 wurde im Gemeinderat eigens eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen mit dem Ziel die Breitbandversorgung in den „unterversorgten“ Ortsteilen Mittelherwigsdorf, Oberseifersdorf und Radgendorf zu verbessern, da im Landkreis Görlitz eine flächendeckende gemeindeübergreifende Lösung nicht vorgesehen war.

Zunächst mussten durch ein von der Gemeinde beauftragtes Chemnitzer Ingenieurbüro Bedarf und Verfügbarkeit ermittelt, mussten sogenannte Interessenbekundungsverfahren durchgeführt werden. Aus einer europaweiten (!) Ausschreibung ging schließlich die Telekom Deutschland GmbH als Versorgungsunternehmen hervor. Im Herbst 2011 konnten die Bauarbeiten dann endlich beginnen.

Die Internetgeschwindigkeit hängt wesentlich davon ab, wie nah der Kunde am nächsten Knotenpunkt wohnt. Denn die herkömmliche Telefonleitung, über die der Datenstrom ab dieser Vermittlungsstelle geschickt wird, dämpft das Signal Meter um Meter. Ab einer Entfernung von rund fünf Kilometern spielt die Physik im Kupferkabel nicht mehr mit. Um die Bürgerinnen und Bürger im Mittelherwigsdorf mit DSL zu versorgen, hat die Deutsche Telekom neun Knotenpunkte aufgebaut und fast 18 Kilometer Glasfaserkabel neu verlegt.

Die über die Wirtschaftlichkeitsgrenze der Telekom hinausgehenden, nicht unerheblichen Kosten der gesamten Maßnahme werden zu 90% mit ILE-Mitteln gefördert, 10% kommen aus dem Gemeindehaushalt. Die Gemeinde Mittelherwigsdorf konnte als eine der ersten Gemeinden im Landkreis Görlitz den Breitbandausbau abschließen und somit ein weiteres Stück Lebensqualität für die Einwohner und einen wichtigen Standortvorteil für die Gewerbetreibenden schaffen. Denn eine schnelle Internetverbindung ist in der heutigen Zeit aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. Das haben nicht zuletzt die häufigen Nachfragen unserer Einwohner und ortsansässigen Firmen deutlich gemacht.

Noch ein Hinweis: Haushalte, die bislang bereits für mehr Bandbreite bezahlt haben, diese aber noch nicht in vollem Umfang nutzen konnten, melden sich bitte bei ihrem Versorger, um die Datenrate dem bestehenden Vertrag anzupassen.

 

Mehr Informationen zum Breitbandausbau finden Sie unter  www.telekom.de/schneller.