Barrierefrei
15.07.2016 12:36 Alter: 3 yrs

Besuch des Festwochenendes „650 Jahre Marktrecht Dischingen“


Foto: K.-R.Komm

Foto: K.-R.Komm

Foto: K.-R.Komm

Am zweiten Juli-Wochenende weilte eine 13-köpfige Delegation bestehend aus aktuellen und ehemaligen Mittelherwigsdorfer Gemeinderäten und -bediensteten zu Besuch in unserer Baden-Württembergischen Partnergemeinde Dischingen.

Im 26. Jahr unserer Gemeindepartnerschaft nahmen wir gerne die Einladung zu einem besonderen Jubiläum an: Dischingen feierte „650 Jahre Marktrecht“.
Bei schönstem Sommerwetter feierten die Dischinger drei Tage lang mit aufwändigem und vielseitigem Programm, bestens organisiert durch Vereine und Gemeinde. Den Auftakt bildete die nachgestellte Verleihung des Marktrechtes durch Kaiser Karl IV., wie sie sich anno 1366 zugetragen haben muss. Die Abordnung aus Mittelherwigsdorf wollte dem in nichts nachstehen und erschien ebenfalls in historischen Gewändern – freundlicherweise von der Stadt Zittau zur Verfügung gestellt – auf dem Festplatz. Als Gastgeschenk überreichten wir Bürgermeister Jakl eine von Frau Birgit Hentschel gemalte Ansicht des Mittelherwigsdorfer Gemeindeamtes samt Park.
 
Darüber hinaus standen viele weitere interessante Programmpunkte im vollgepackten Plan für das Wochenende. Zunächst besichtigten wir die Anlagen des örtlichen Golfvereines Hochstatt, bei dem wir auch selbst unser Geschick am kleinen weißen Ball testen konnten. Beeindruckend, wie der 800 Mitglieder zählende Verein um das stattliche Anwesen von immerhin 100 Hektar Fläche samt historischem Gutshaus und reichlich Nebengelass sorgt. Eine traurige Randnotiz bleibt das Ausscheiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft, welches wir am Abend stimmungsvoll und perfekt bewirtet beim Tennisverein Dischingen verfolgen durften.

Am nächsten Morgen verfolgten wir interessiert den Weg der Dischinger Biomasse von der zentralen Hackschnitzelheizung in der Egauhalle bis zurück in den Wald. Imposant, wie ein 600-PS starkes Gefährt innerhalb von Sekunden aus jahrelang gewachsenen Baumstämmen Hackschnitzel macht. Ein interessantes Konzept, dass sich für die Gemeinde Dischingen - als Waldbesitzer auf der einen und Träger von Turnhalle, Schule, Mensa, Kindergarten auf der anderen Seite – auch finanziell rechnet.

Ein Besuch der Burg Katzenstein, die in den zurückliegenden Jahren erhebliche Sanierungsleistungen erfahren hat, eine Rundfahrt durch die Dischinger Ortsteile, bei der es immer wieder auch neue Entwicklungen zu entdecken gibt sowie eine Einladung zu Kaffee und Kuchen bei der Familie des Demminger Ortsvorstehers Stefan Kragler rundeten das Programm ab, bevor eine umfangreiche Ortsaustellung die Jubiläumsfeierlichkeiten einleitete.

Samstag stand die feierliche Eröffnung des durch die Gemeinde geplanten Windparkes auf dem Ohrberg an, bevor sich eine Besichtigung des Dischinger Stammsitzes des Batterieherstellers VARTA - größter Arbeitgeber und Steuerzahler vor Ort - anschloss. Anschließend statteten wir dem bunten Treiben beim Dischinger Jubiläums-Marktfest einen Besuch ab, bevor am Abend erneut bei bestem Sommernachtswetter gemeinsam gefeiert wurde.
 
Nach dem Besuch des Freiluft-Gottesdienstes auf dem Markt am Sonntagmorgen ließen Dischinger und Mittelherwigsdorfer gemeinsam Luftballons in den strahlend blauen Sommerhimmel aufsteigen, bevor es hieß Abschied zu nehmen.

Wir bedanken uns bei unseren Dischinger Freunden für einen gewohnt herzlichen Empfang, ein tolles und volles Programm, viele interessante Eindrücke und nette Gespräche in geselliger Runde. Gleichzeitig freuen wir uns auf den nächsten Besuch der Dischinger anlässlich unseres Jubiläums „750 Jahre Oberseifersdorf“ im August 2017, wenn dann beispielsweise auch die Dischinger Band „Nightflyers“ zur Unterhaltung beitragen wird.

Für alle, die sich selbst einen Eindruck von unserer Partnergemeinde verschaffen möchten, steht hier der anlässlich des Jubiläums durch Gemeinderat Martin Pampuch erstellte sehenswerte Imagefilm zum Abruf bereit.

Markus Hallmann
Bürgermeister